Der Bewerbungsprozess

Wichtig beim PPP ist vorallem Geduld. Der Auswahl-/Bewerbungsprozess dauert von Mai bis Februar. Ich hatte in meinem Wahlkreis (Schwarzwald-Baar) die Organisation Partnership International e.V. (PI) zugeteilt bekommen. Mein Auswahl-/Bewerbungsprozess bezieht sich auf die Erfahrungen mit PI. Jedoch läuft der Prozess sehr ähnlich ab.

  1. Bewerbung mit der Berwerber*innen-Karte Mai – September

    Zuerst müsst ihr eine Berwerber*innen – Karte mit grundsätzlichen Informationen wie Name, Wohnort, Schule, Klasse usw. ausfüllen.

  2. Ausführliche schriftliche Bewerbungsunterlangen bis September

    Dann erhaltet ihr ausführliche Bewerbungsunterlagen
    Dort müsst ihr verschiedene Aufsätze schreiben:
    – ein Motivationsschreiben
    – einen Brief an eure Gastfamilie
    – ein paar Aufsätze wie ihr auf gewisse Situationen reagiert (z.B. wie ihr mit kulturellen Unterschieden umgeht oder was die größten Herausforderungen sein werden)
    – eine Auflistungen von euren Ehrenamtlichen Tätigkeiten mit Nachweisen
    und eure letzten 3 Versetzungszeugnisse beilegen.

  3. Auswahlgespräch mit Vertreter*innen der Austauschorganisation November/Dezember

    Bei diesem Gespräch lernt ihr auch die anderen Bewerber*innen in eurem Wahlkreis kennen. Das Gespräch wurde bei uns 4 ehemaligen Austauschschüler*innen (2 PPPler*innen davon) geleitet. Sie möchten euch kennenlernen um eine Empfehlung für euren MdB zu schreiben. Teile des Gesprächs waren:
    – ein Politik- und Geschichtstest (total machbar)
    —> zur Hilfe sind Videos über die Amerikanische und Deutsche Geschichte von Mr.Wissen2Go hilfreich
    – ein Rollenspiel zum Verhalten in der Gastfamilie
    —> bei uns war das Thema das Essen schmeckt nicht
    – eine Diskussion über ein aktuelles politisches Thema
    —> bei uns Anhörung von Edward Snowden vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags
    – Abfrage von Bundesminister*innen
    —> gegeben war das Ministerium und wir sollten dann den Namen sagen (z.B. Finanzminister*in => Wolfgang Schäuble)

  4. Auswahlgespräch mit der*dem MdB (Mitglied des Bundestags) Januar/Februar

    Mein Gespräch fand mit Thorsten Frei (CDU) statt. Es war ein sehr persönliches Gespräch das sehr angenehm war. Wir haben sehr viel gelacht. Er wollte mich kennenlernen, ich sollte meine Meinung zu Trump schildern und ein paar persönliche Frage beantworten. Ich bekam bereits am Abend einen Anruf von ihm, dass ich das Stipendium erhalten habe.

    Hierfür danke ich nochmal.

Bei Fragen meldet Euch!